window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-55128190-2', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Neurodermitis-Kleidung – Was gilt es zu beachten? | Alprevent
Kauf auf Rechnung
kostenloser Versand ab 120 CHF
Service 0049 4131 699 659 0 (DE)

Neurodermitis-Kleidung

Neurodermitis-Kleidung – Worauf muss man achten?

Ein unangenehmer Juckreiz und Kratzattacken gehören für viele Neurodermitiker leider zum Alltag. Dabei können selbst unscheinbare Dinge bei einer Neurodermitis Symptome hervorrufen. Dazu gehören beispielsweise die leichte Reibung der Kleidung oder nur einige Schweißtropfen auf der Haut. Allerdings können Sie mit passender Neurodermitis-Kleidung die Symptome der chronischen Hauterkrankung lindern. Erfahren Sie in diesem Artikel, worauf Sie bei der Wahl von Neurodermitis-Textilien achten sollten.

Neurodermitis und die Auswirkungen auf Ihre Haut

Etwa 13 Prozent aller Kinder und 3 Prozent der Erwachsenen leiden unter einer Neurodermitis, auch atopische Dermatitis genannt. Die chronische Hautkrankheit verläuft oft in Schüben, welche sich mit beschwerdefreien Phasen abwechseln. Die Krankheit ist erblich bedingt und nicht ansteckend.

Neurodermitiker haben ein anderes Hautbild, welches sich vor allem bei Babyhaut sehr schnell zeigt. Bei gesunden Menschen bilden Eiweiße eine schützende Hornschicht auf der Haut, um diese vor äußeren Einflüssen zu schützen. Neurodermitiker weisen jedoch einen Mangel dieser Eiweiße auf, wodurch die Hornschicht nur unvollständig aufgebaut wird. So ist die Haut bedeutend anfälliger für Krankheitserreger und Allergien und trocknet zudem deutlich schneller aus. Als Reaktion darauf entzündet sich die Haut leichter und fängt an zu jucken. Der daraus resultierende Juckreiz verstärkt allerdings wiederum die Neurodermitis-Symptome und allergischen Reaktionen der Haut. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Betroffene neben Cremes gegen Neurodermitis auch spezielle Neurodermitis-Kleidung nutzen.

Welche Voraussetzungen muss Kleidung gegen Neurodermitis erfüllen

Neurodermitiker benötigen Spezialtextilien, welche die Haut schonen. Da Textilien einen intensiven Hautkontakt haben, muss die Kleidung gegen Neurodermitis daher besonders hautverträglich sein.

Wolle und Kunstfaserstoffe sollten Sie bei Neurodermitis unbedingt meiden. Die raue Oberfläche der Kleidungsstücke reizt die Haut und verstärkt so den Juckreiz zusätzlich. Zudem kann tierische Wolle allergische Reaktionen hervorrufen.

 

Spezialtextilien beruhigen die Haut jedoch nicht nur, sondern tragen auch zu deren Pflege bei. Mit Zinkoxid versetzte Kleidung wirkt wundheilend und antiseptisch. Bei Neurodermitis-Kleidung für Erwachsene ist es wichtig, dass diese die Feuchtigkeit effektiv abtransportieren kann. Denn Schweiß begünstigt die Vermehrung von Krankheitserregern und Bakterien auf der Haut. Vor allem bei Kindern muss der Stoff außerdem glatt und geschmeidig sein, da die Haut von Babys und Kleinkindern äußerst empfindlich ist und einer besonderen Pflege bedarf.

Eigenschaften von geeigneter Kleidung für Neurodermitiker

Kleidung für Neurodermitiker sollte unbedingt beruhigend und sanft zur Haut sein. Diese Eigenschaften erfüllen unter anderem Textilien aus Lyocell-Fasern besonders gut. Wir bei Allcon verwenden deshalb als Material für unsere Neurodermitis-Kleidung für Babys und Kinder Lyocell, welches eingearbeitete Zinkoxid-Depots aufweist. Denn dieses Material überzeugt durch folgende Eigenschaften:

  • Hautberuhigend: Die Lyocell-Fasern sind hautverträglich, hautpflegend und unterstützen ein gesundes Hautklima.
  • Besonders sanft: Aufgrund der weichen Oberfläche wird die Haut entlastet.
  • Temperaturregulierend: Lyocell-Kleidung garantiert eine optimale Temperaturregulierung der Haut und kann sowohl wärmen als auch angenehm kühlen.
  • Hygienisch: Aufgrund der effektiven Feuchtigkeitsregulierung schwitzen Sie weniger und Feuchtigkeit wird direkt ins Innere der Faser transportiert, sodass ein Bakterienwachstum effektiv gehemmt wird. Das Zinkoxid wirkt dabei zusätzlich antiseptisch und fördert die Heilung bei kleinen Wunden und Hautausschlägen.
  • Elastisch: Dank des Elasthan-Anteils ist eine ideale Passform gegeben. Des Weiteren ist eine Reibung der Nähte auf der Haut nicht möglich, da sich diese außen befinden.

Neurodermitis-Kleidung mit Allergiker-Waschmittel reinigen

Bei der Reinigung Ihrer Neurodermitis-Kleidung sollten Sie unbedingt darauf achten, ein Waschmittel zu verwenden, welches keine hautreizenden oder allergieauslösenden Substanzen enthält. Herkömmliche Waschmittel enthalten nämlich meist verschiedene Enzyme zur Fleck-Entfernung, welche die Schutzschicht der Haut angreifen und so einen Neurodermitis-Schub auslösen könnten.

Verwenden Sie für die Reinigung Ihrer Neurodermitis-Textilien am besten ein spezielles Waschmittel für Allergiker. Denn diese hautfreundlichen Waschmittel sind frei von Inhaltsstoffen, die allergische Hautreaktionen verursachen können – wie zum Beispiel Bleichmittel, Duft- oder Farbstoffe – und bieten so einen zuverlässigen Schutz der Haut.

Beim Kauf von Neurodermitis-Textilien auf Qualitätssiegel achten

Vor dem Kauf von Neurodermitis-Kleidung sollten Sie prüfen, ob das gewünschte Produkt über bekannte Qualitätssiegel verfügt und somit von unabhängigen Prüf-Institutionen zertifiziert ist. Denn nur so können Sie sichergehen, dass Sie tatsächlich hochwertige und wirksame Kleidung für Neurodermitiker kaufen.

Wir bei Allcon lassen unsere Produkte ständig von externen Institutionen wie beispielsweise dem TÜV-Rheinland, sowie von unseren eigenen geschulten Mitarbeitern kontrollieren. Darüber hinaus besitzen unserer Produkte verschiedene Qualitätssiegel, beispielsweise von ECARF, Öko-Tex oder Öko-Test. Durch diese strengen Qualitätskontrollen können wir und auch Sie sichergehen, dass unsere Neurodermitis-Kleidung höchste Standards erfüllt.

 OEKO-TEX_Standard_100_Z005064_evolon_soft

Häufig gestellte Fragen zu Neurodermitis-Kleidung

Welche Kleidung sollte man bei Neurodermitis tragen?

Die Kleidung sollte bei Neurodermitis die Haut möglichst wenig reizen und daher über eine weiche Oberfläche ohne kratzende Stellen verfügen. Die Kleidung sollte weder aus Wolle noch aus Kunstfasern bestehen. Die spezielle Neurodermitis-Kleidung von Allcon erfüllt diese Bedingungen.

Aus welchem Material besteht die Neurodermitis-Kleidung von Allcon?

Die Neurodermitis-Kleidung von Allcon besteht aus Lyocell oder Baumwolle. Die Allcon Textilien aus Lyocell haben zusätzlich Zinkoxid eingearbeitet, das die Wundheilung unterstützen und antibakteriell wirken soll.

Welche Eigenschaften hat die Neurodermitis-Kleidung aus Lyocell?

Die Neurodermitis-Kleidung aus Lyocell hat eine weiche und glatte Oberfläche. Darüber hinaus ist Lyocell temperaturregulierend und leitet Feuchtigkeit direkt ins Innere der Fasern. Das reduziert die Schweißbildung und führt zu weniger Feuchtigkeit auf der Haut, was wiederum Reizungen verringert.